nach oben

foto1 foto2 foto3 foto4 foto5
Wussten Sie schon, dass ... unsere Nutzpflanzen zu ca. 80% von Honigbienen bestäubt werden?
Wussten Sie schon, dass ... Obst- und andere Fruchterträge bei Bienenbestäubung ca. drei- bis viermal höher ausfallen?
Wussten Sie schon, dass ... Bienenvölker zwischen 20 bis 70.000 Arbeitsbienen besitzen?
Wussten Sie schon, dass ... eine Biene im Sommer nur sechs bis sieben Wochen lebt und sich in der Arbeit verbraucht? Winterbienen leben bis zu neun Monate; eine Königin zwischen drei und fünf Jahren!
Wussten Sie schon, dass ... eine Königin im Mai/Juni bis zu 2.000 Eier pro Tag legt und in einem Jahr bis zu 130.000?

Interesse am Imkern und Bienenzüchten?

Wir treffen uns

jeden 2. Mittwoch im Monat
um 19:30h in der
Hegelstr. 29
40723 Hilden


Einfach vorbei kommen!

(kein Treffen im August und Dezember)

Kontakt: J. Caspary, Tel.: 0176-50483929

E-Mail: j.caspary (at) unitybox.de

Imkern für eine intakte Natur und für eine gute Honigernte! 

Fast 90 Prozent unserer Blütenpflanzen werden von Honigbienen bestäubt. Auch werden Artenvielfalt und unser Ökosystem maßgeblich durch Honigbienen aufrecht

erhalten. Fast alle, die einmal einen Blick in ein Bienenvolk geworfen haben, sind fasziniert. Das soziale und gut organisierte Zusammenwirken und die Aufgabenteilung bei den Honigbienen begeistern, ebenso die Beobachtung des Bienentanzes zur Kommunikation untereinander. Und wenn dann später der goldgelbe Honig aus der Schleuder rinnt, genießt dies fast jeder. Kein Wunder, dass sich viele bedeutende Dichter mit Bienen und ihrer Zucht und
auch mit dem Leben in der Natur beschäftigt haben. So hat vor mehr als 2000 Jahren im alten Rom bereits Vergil in über 300 Versen die Bienen und ihre Zucht beschrieben und für die Beschäftigung mit ihnen geworben.

Wenn das auch heutzutage alles etwas anders aussieht, so bemüht sich doch der Bienenzüchterverein für Hilden und Umgebung seit nunmehr 100 Jahren möglichst viele alte und junge Menschen an der Imkerei teilhaben zu lassen und das Wissen über Bienen, aber auch andere Insekten - wie die nützlichen Wespen, Hornissen, Libellen usw zu verbreitern. Neben seiner vereinsinternen Nachwuchspflege und Imkerfortbildung sowie seiner Öffentlichkeitsarbeit kümmern sich seine Mitglieder um die Information von Schulklassen und Kindergärten, wie die beiden folgenden Berichte belegen. 

Tag der Kleintiertierfreunde

Tag der KleintierfreundeSeit vielen Jahren ist der Bienenzüchterverein für Hilden und Umgebung aktiver Teilnehmer bei der jährlichen Informationsveranstaltung auf dem Alten Markt in Hilden. Anschaulich erkären die Imker die ausgestellten Beuten, Hilfsmittel und Werkzeuge. Anhand eines fotografierten Volkes kann man Wabe für Wabe in ein Bienenvolk hineinschauen und sich das fotografierte Geschehen erklären lassen. Neben Informationsmaterial zum Mitnehmen, können Honiglieb-
haber auch Hildener Honig und Honigprodukte am Stand erwerben.

"Wackelzahnkinder" am Bienenstand

In der Kindertagesstätte St. Konrad werden die Kinder im letzten Kindergartenjahr vor der Einschulung"Wackelzahnkinder" benannt. Mit ihnen werden in den letzten Kindergartenwochen besondere Ausflüge unternommen, z.B. Besuche bei Polizei, Feuerwehr usw. 

Seit Lisa und Laura in der Marienkäfergruppe in diesem Kindergarten waren, gehört auch der jährliche Besuch bei deren "Opa Bienchen" - so nennen sie ihn wegen seiner Bienen- am Bienenstand dazu. Auch in diesem Jahr machte man sich bei schönem Wetter auf den Weg. Am Bienenstand erklärt Opa Bienchen zuerst die Lebensweise des Bienenvolkes.Danach werden die Imkeranzüge angezogen und die Wackelzahnkinder gehen immer zu zweit an das geöffnete Volk und Opa Bienchen erklärt, wie die Bienen arbeiten. Die Bienen sind ganz ruhig und friedlich.

Mit zwei entnommenen Honigwaben geht es in den Schleuderraum. Hier werden die verdeckelten Honigwaben mit der Entdeckelungsgabel entdeckelt und danach in die Honigschleuder gestellt. Alle dürfen einmal an der Honigschleuder drehen, bis der Honig unten herausläuft.  

In der Küche füllt sich jeder ein kleines Glas mit Honig ab und kennzeichnet es mit der Banderole des Deutschen Imkerbund.

Abschließend gibt es nach getaner Arbeit die verdienten Honigbrote. 

Zusammengestellt von Toni Hochmuth, Detlev Garn und Johannes Caspary

Bienenschwarm entdeckt?
Hier bekommen Sie Hilfe!

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.